Samstag, 1. Dezember 2012

Winterlicher (Tür)Kranz #1

Über ein Jahr hat es gedauert, bis ich den Kranz, in den ich mich hier spontan verliebte, nachgebastelt habe.
Und ich wäre nicht ich, wenn das nicht ohne Pannen und Verletzungen über die Bühne gegangen wäre. Immerhin braucht man eine Heißklebepistole, um die Filzkugeln auf den Styroporkranz zu kleben. Und was dabei rauskommt, wenn ein Schussel wie ich mit diesem Gerät arbeitet ist ja klar: Brandblasen. Ja, Mehrzahl. Zwei schmerzhafte Brandblasen hat mir dieser Kranz beschert. Und das nur, weil mir eine vollgekleisterte Kugel aus der Hand gefallen ist und ich sie aus Reflex aufgefangen habe. Warum verbietet mir auch keiner den Umgang mit solch gefährlichem Gerät?


Da ich außerdem ein kleiner Monk bin, fiel es mir richtig schwer, die verschiedenfarbigen Kugeln tatsächlich wahllos anzuordnen und nicht nach irgendeinem Muster oder Schema. Sowas liegt mir nicht, ich muss immer eine Regelmäßigkeit in allem haben. Da das bei diesem Kranz aber nicht funktionieren würde, habe ich einfach ohne hinzuschauen in die Schüssel mit Kugeln gefasst und die aufgeklebt, die ich blind gezogen habe.

Kommentare:

  1. EIN Jahr? Ich bin sprachlos. Aber dafür ist er wunderschön geworden. Liebe Grüße, Frau Hibbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal dauerts eben länger ... auch mit dem Beantworten von Kommentaren :)

      Löschen
  2. Wunder wunderschööööönnnnnnnn....da haben sich die brandblasen gelohnt ;) Ich hoffe es ist nicht mehr als zu schlimmer, die blasen sind weg und du kannst deinen kran genießen
    saskia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kranz wurde verschenkt, ich erfreue mich aber an dem anderen Kranz!

      Löschen